Left
Header
Andrew Spencer
ANDREW SPENCER

Andrew Spencer, erfolgreicher DJ und Produzent aus
Franken, tüftelte bereits als Kind am Videoschnittpult seines
Vaters bis er damit schließlich eigene Mix-Tapes erstellen
konnte.
Heute sieht man Andrew eher an professionellen DJ-Pulten.
Mit Auftritten in der ganzen Republik, in Österreich, Polen,
der Schweiz, Slowenien, Italien und Spanien gehört er zuDEN Export-Schlagern in Sachen tanzbarer Dance & HouseMusik mit Feingespür für die richtige Musikauswahl,technischer Qualität und anheizender Mikrofon-Arbeit! Bereits mit Beginn seines 18. Lebensjahres sammelte Andrew Spencer Erfahrungen alsResident DJ – jetzt ist es Zeit, sein Gefühl für die Musik und vor allem das Publikum auch in
neuen Locations – außerhalb seines heimatlichen süddeutschen Raumes - darzubieten. EinenNamen hatte er sich schnell gemacht. Seit 2002 ist er quer durch Deutschland unterwegs.
Ein sicherlich großer Schritt war für ihn 2004 der Start als Resident-DJ in einer der angesagtesten
Großraumdiscotheken Deutschlands, dem FUNPARK Hagen, wo er bis Anfang 2010fast jeden Samstagabend das FUN regelrecht zum Kochen brachte.2005 – gemeinsam mit Pit Bailay produziert Andrew die erste eigene Single "I´m alwayshere", eine Cover-Version der Titelmelodie zur weltweit bekannten TV-Serie Baywatch. Im
mit treibenden House-Beats verpackten Re-Design des Titels verbucht er sowohl national alsauch international Erfolge.
Als Andrew schließlich bei einem gemeinsamen Booking GinoMontesano (einer der
Produzenten und DJ von Aquagen) kennen lernte, entschloss man sichsehr schnell dazu, auch musikalisch zusammen arbeiten zu wollen. Als erstes Ergebnis dieser Zusammenarbeit entstand
in 2007, gemeinsam mit Pit, der Track „Zombie“ – an der auch Chico del Mar beteiligtwar. Die Neuinterpretation des Cranberries Klassikers schaffte es rasch an die Spitze aller
relevanten Dance-Charts und beanspruchte mehrere Wochen die Pole Position für sich – auch mit dem dazugehörigen Video in den VIVA Club Rotation Charts. Dieser Erfolg warnatürlich auch dem Label „Mental Madness“ zu verdanken, bei dem er damit ein neues zu Hause gefunden hatte.
Inzwischen ist Andrew Spencer längst kein Unbekannter mehr. Nach „Zombie“ folgten weitere Hits wie "To Be With You", "I Need A Hero", "Here without You" (vs. Lazard),
"Video Killed The Radio Star" und zuletzt "Stop Loving You" mit denen er mehrmals bis an
die Spitze der Dance Charts stürmte.
Die eigenen Andrew Spencer Produktionen füllen mittlerweile ein ganzes Album! Das Debütmit dem Titel „In Your Head“ wurde 2009 veröffentlicht. Darin findet sich auch die brandaktuelle
Single „Let’s Rock“ - eine sehr lässige und coole Club-Nummer, die sich doch stark von den restlichen Tracks auf dem Album abhebt, als „weniger kommerziell“ betitelt werden darf. Das Credo für 2010 ist also vorgegeben: DJ ROCK IT, HEY DJ - LET´S ROCK!


 

You TubeAndrew Spencer

You Tube

You Tube

official Video

Andrew Spencer

 

 
Right